Ein Selbstbräuner ist ein kosmetisches Produkt, dass verwendet wird um eine Bräunung der Haut ohne schädliches UV-Licht zu erreichen. Selbstbräuner enthalten den Wirkstoff Dihydroxyaceton (DHA), einen Einfachzucker (Monosaccharid) mit drei Kohlenstoff-Atomen (Triose), dessen Phosphat im menschlichen Körper als natürliches Zwischenprodukt des Stoffwechsels vorkommt.

DHA reagiert chemisch mit Proteinen und Aminosäuren der Hornschicht, die sich als Folge nach ca. 3-4 Stunden braun verfärbt. Je dicker die Hornschicht (Ellenbogen, Hände), desto intensiver die Färbung. Da sich die Haut ständig erneuert, verschwindet die Bräune nach einigen Tagen. Neben DHA kann auch Erythrulose als Wirkstoff für Selbstbräuner eingesetzt werden. Es handelt sich aus chemischer Sicht ebenfalls um einen Zucker, und die Reaktionsmechanismen mit der Haut sind mit denen des DHA vergleichbar. Oft werden Kombinationen aus DHA und Erythrulose eingesetzt. Die Bräune hält nach Hauttyp ca. 7-10 Tage.

Menü